Nachruf auf den ehem. Vizebürgermeister Winfried Menschik (1929-2016)- einem der bedeutendsten Kommunalpolitiker Purkersdorfs

Es gab wenige Funktionen, die Winfried Menschik, während 25 Jahre im Gemeinderat von 1970 bis 1995 nicht (mit Bravour) ausübte:  Stadtrat, Obmann des Prüfungsausschusses, Fraktionsobmann, Vizebürgermeister. Er war verantwortlicher Redakteur der „Purkersdorfer Rundschau“, und ÖGB- Bezirksobmann.  Er war in diversen Vereinen, insbesondere bei den Naturfreunden aktiv.

Er war rechtskundig wie kaum ein anderer: im Sozialrecht, und vor allem im Pensionsversicherungsrecht, und in allen Belangen des Gemeinderechts.

Wie Dr. Kurt Schlintner, einer seiner langjährigen „Begleiter“ auf der „anderen“ Seite, der Chronist der Stadt Purkersdorf, in einer Würdigung während einer früheren Jubiläumsfeier für Menschik es freundlich formulierte: er war ehrlich und direkt, er war wie er war, und stand sich dabei manchmal selbst im weg. Aber man muss sich nicht an einzelne Worte in hitzigen Disputen erinnern. Was zählt, sind das Streben nach Zielen und Ergebnisse.

Was musste aber geschehen, dass Menschik, ein wesentlicher Architekt der Wende 1989 von einer VP- zu einer SP-Mehrheit in Purkersdorf, 1995 nicht aus eigenem aus dem Gemeinderat ging, und in den letzten 20 Jahren sehr kritisch wurde und immer mehr sozialdemokratische Grundsätze auch in Purkersdorf einforderte, dies aber letztlich verhallte? Was musste geschehen, dass er, der jahrzehntelang für die Gemeinde lebte, angeblich darauf bestand, dass nach seinem Tod bei seiner Verabschiedung kein Gemeindevertreter anwesend sein solle?

Er war ein Sozialdemokrat „vom alten Schlag“, bis in die letzte Faser, und er war so auch ein „öffentlicher Mensch“, um nochmals Dr. Schlintner sinngemäß zu zitieren, der einen Dienst an der Öffentlichkeit leistete, dem das Öffentliche und letztlich das Gemeinsame vorging. Er war einer der bedeutendsten Kommunalpolitiker, die unsere Stadt je hatte. Er hat wie kaum ein anderer in den letzten Jahrzehnten Weichen gestellt, und dazu beigetragen, dass Purkersdorf so geworden ist, wie es ist. Er hat die freundliche soziale Seite unserer Stadt wesentlich mitgeprägt. In diesem Sinn wirkt Winfrieds Geist jedenfalls weiter.

In diesem Sinn wäre auch naheliegend und angemessen, bei anstehenden Bezeichnungen von Gassen oder dergleichen den Namen Menschik zu berücksichtigen.

Autor: Josef Baum

Freue mich auf Reaktionen, Kritik, Anregungen usw. Der Fortschritt entwickelt sich in Widersprüchen.