Respekt einem konservativen „Elder Statesman“- Dr. Schlintner zum 90er

Außerordentlichen Respekt  für einen konservativen „Elder Statesman“- Zum 90er  von Dr. Kurt Schlintner

Er baut nicht nur auf den persönlichen gemischten Erfahrungen der 30er Jahre und des Krieges auf – wer kann das sonst noch?- , und repräsentiert praktisch die gesamte Gemeindegeschichte seit  dem Zweiten Weltkrieg  – auch dafür fällt mir sonst niemand mehr ein.

Er hatte viele Funktionen vom Jugendherbergsverband angefangen, von denen hier nur Stadtrat und Vizebürgermeister aufgezählt seien. Wenn für jemand in Purkersdorf die Bezeichnung „Elder Statesman“ zutrifft, dann jedenfalls für Dr. Kurt Schlintner.

Er war und ist ein Konservativer von einer Art, wie sie auch im Zeitgeist seltener geworden ist: Mit Anstand, Humanismus, Respekt für andere und Sinn für den Ausgleich.

Als Chronist hat er in mühsamer Kleinarbeit viele bleibende Beiträge zur Ortsgeschichte in Purkersdorf geleistet. Man mag nicht immer mit seinen Interpretationen des Geschehens übereinstimmen, sein Weltbild ist jedenfalls auf umfangreichen Kenntnissen von der Weltliteratur bis zu örtlichen Details aufgebaut – auch in dieser Hinsicht gibt es nicht viele andere.

Was ich von Dr. Schlintner für immer gelernt habe, ist seine Rede vom „homo publicus“, dem „öffentlichen Menschen“. Wenn man heute im Internet nach diesem Begriff sucht, so findet man damit eine  aktuelle Sicht vom Menschen, der sich in der Öffentlichkeit präsentieren muss, quasi wie ein Ware. Das ist aber nicht die klassische Sicht und eben auch nicht die Sicht des Dr. Schlintner: für ihn ist das die Charakterisierung der Tätigkeit eines prinzipiell sozialen Wesens: in der und FÜR die Öffentlichkeit, sprich etwa all der Freiwilligen in Vereinen, und auch hin bis zum Gemeinderat, vorwiegend unbezahlte Tätigkeiten, ohne die unser Leben wohl nicht funktionieren würde.

Außerordenlichen Respekt verdient auch, wie er mit einer bleibenden Kriegsverletzung umgegangen ist, die ihm das Leben nicht immer leicht gemacht haben mag.

In diesem Sinn DANKE für manch produktive Auseinandersetzung und danke für ihre umfassende Arbeit für Purkersdorf.

Autor: Josef Baum

Freue mich auf Reaktionen, Kritik, Anregungen usw. Der Fortschritt entwickelt sich in Widersprüchen.

Ein Gedanke zu „Respekt einem konservativen „Elder Statesman“- Dr. Schlintner zum 90er“

  1. …..leider stirbt diese ‚Rasse‘ Menschen aus!
    -immer geradlinig, immer das Ziel vor den Augen, aber immer das Wohl der Gemeinde und ihrer Bürger an erster Stelle! -und immer um Konsens bemüht.
    Ich kenne Kurt Schlintner seit meiner Kindheit und bin auch seither mit seiner Familie verbunden und kann nur hoffen, dass wir ihn noch lange in unserer Mitte haben können!
    -und dass Politiker seines Formates nachkommen! -ohne Falsch und Trug!

Kommentare sind geschlossen.