General Doskozil doziert in Purkersdorf über Pest, Brände, Terror und Migration

Heeresminister General(feldmarschall) Doskozil durfte ganz prominent als erster in der Broschüre zu 50 Jahre Stadterhebung in Purkersdorf schreiben und heute bei einer Feier sprechen: Allerdings: In seinem Beitrag findet sich dazu kein einziges Wort. Dagegen malte er „Pestepidemien“ „General Doskozil doziert in Purkersdorf über Pest, Brände, Terror und Migration“ weiterlesen

Respekt einem konservativen „Elder Statesman“- Dr. Schlintner zum 90er

Außerordentlichen Respekt  für einen konservativen „Elder Statesman“- Zum 90er  von Dr. Kurt Schlintner

Er baut nicht nur auf den persönlichen gemischten Erfahrungen der 30er Jahre und des Krieges auf – wer kann das sonst noch?- , und repräsentiert praktisch die gesamte Gemeindegeschichte seit  dem Zweiten Weltkrieg  – auch dafür fällt mir sonst niemand mehr ein.

Er hatte viele Funktionen vom Jugendherbergsverband angefangen, von denen hier nur Stadtrat und Vizebürgermeister aufgezählt seien. „Respekt einem konservativen „Elder Statesman“- Dr. Schlintner zum 90er“ weiterlesen

Melenchon als Signal! Mein kleines Erlebnis mit ihm

Unsere Medien sind derzeit hinauf und hinunter auf Le Pen konzentriert; nur nebenbei kommt vor, dass der Linkskandidat Melenchon fast ebenso viele Stimmen bekommen hat, und dass das die eigentliche Überraschung in den letzten Wochen war, und dass durch seinen Wahlerfolg trotz des tragischen Niedergangs der SP-Regierung die Leute in einem großen Land auch nach links gegangen sind, was für ganz Europa ein wichtiges Signal ist „Melenchon als Signal! Mein kleines Erlebnis mit ihm“ weiterlesen

Grüne Jugend -(Grüne) Marken, Marketing und Markenrechtsklagen

Ein Kernargument beim Ausschluss der Jungen Grünen war, dass „Grün“ eine Marke sei, und dass bei Wahlen nur eine Gruppierung diese Marke verwenden könne. Dies ist in mehrfacher  Hinsicht hinterfragbar und lässt tief blicken:

  1. Für diese Ansicht gibt es sicher Argumente, aber auch ganz reale Gegenargumente: so versteht es die ÖVP trefflich bei gewissen Wahlen immer wieder zwei Listen aus dem Umfeld dieser Partei antreten zu lassen. Die können mit zwei (ähnlichen)Marken mehr Potential abschöpfen und erreichten in nicht wenigen Fällen so zusammen sogar Mehrheiten, die eine Liste nicht erreicht hätte. Muss nicht sein, aber ist möglich
  2. Dass eine „Firma“ nur eine Marke haben kann oder sogar nur haben dürfte, ist auch was, was nicht dem (Wirtschafts-) Leben entspricht: es gibt Unternehmen, die haben viele Marken, und schöpfen so mehr Umsatz ab. Fast unendlich viele Beispiele…
  3. Das Ganze „MARKEN“-Denken zeigt, dass Politik sehr von MARKETing geprägt ist. Soll sein, muss sein, sollte aber nicht ausschlaggebend sein. Sozialökologische Alternativen sind mehr als ein Produkt. Und Werbung und Marketing ist bekanntlich dort am ausgeprägtesten, wo sich die Produkte eben fast nicht unterscheiden („wäscht weisser“), eben bei Mainstream-Parteien, die das am notwendigsten haben. Sind die Grünen im Mainstream angekommen?
  4. Es ist politische Realität auch in Österreich geworden, dass in den Zentralen der Mainstream-Parteien Werbe- und Beratungsagenturen beauftragt werden (an sich auch ok), aber dann de facto das Kommando übernehmen. Und für diese ist dann dieses Markendenken zentral. Leider unterscheiden sich da offenbar die Grünen nicht mehr viel.

„Grüne Jugend -(Grüne) Marken, Marketing und Markenrechtsklagen“ weiterlesen

In der Nacht zum 12.3.1938 wurde mein Opa- u. Ur-Opa von der SA abtransportiert

Die heurige  Nacht von 11.3. auf 12.3. ist  heuer auch meine ganz PERSÖNLICHE „GEDENKNACHT“: Da wurde 1938 MEIN GROSS- UND URGROSSVATER VON DER SA ABTRANSPORTIERT. ER HATTE 5 MINUTEN ZEIT UM SICH AUCH VON DEN 3 KLEINEN KINDERN ZU VERABSCHIEDEN: – Der 11. März 1938 – war einer der schwärzesten Tage unserer Geschichte. „In der Nacht zum 12.3.1938 wurde mein Opa- u. Ur-Opa von der SA abtransportiert“ weiterlesen

HEROES OF OUR TIME – Zu den Purkersdorfer Solidaritätspreisen

Festansprache bei der Übergabe der Solidaritätspreise von Liste Baum und Grüne am 2.2.2017 in Purkersdorf

Sehr geehrte zu Ehrende, Liebe Gäste!

Warum heute diese Ehrung? Wir leben in „interessanten Zeiten“, wie Chinesen zu sagen pflegen, „spannend“ in dem Sinn, dass heute viel Negatives, aber auch viel Positives möglich ist, viel mehr jedenfalls – in beide Richtungen – als noch vor kurzem möglich schien. „HEROES OF OUR TIME – Zu den Purkersdorfer Solidaritätspreisen“ weiterlesen

KOLLABIERT das SYSTEM der SCHARZEN ENERGIE zu einem „SCHWARZEN LOCH“?

Zum politischen Abtreten meines SCHULKOLLEGEN ERWIN PRÖLL (Er ging in die 8. Gym in Tulln, ich in die 1.): Er legte – nach Aussagen unmittelbarer Klassenkameraden – damals und auch noch später halbwegs normale Verhaltensweisen an den Tag; die Machtallüren kamen erst später mit seinen Funktionen. „KOLLABIERT das SYSTEM der SCHARZEN ENERGIE zu einem „SCHWARZEN LOCH“?“ weiterlesen

Nachruf auf den ehem. Vizebürgermeister Winfried Menschik (1929-2016)- einem der bedeutendsten Kommunalpolitiker Purkersdorfs

Es gab wenige Funktionen, die Winfried Menschik, während 25 Jahre im Gemeinderat von 1970 bis 1995 nicht (mit Bravour) ausübte:  Stadtrat, Obmann des Prüfungsausschusses, Fraktionsobmann, Vizebürgermeister. Er war verantwortlicher Redakteur der „Purkersdorfer Rundschau“, und ÖGB- Bezirksobmann.  Er war in diversen Vereinen, insbesondere bei den Naturfreunden aktiv.

Er war rechtskundig wie kaum ein anderer: „Nachruf auf den ehem. Vizebürgermeister Winfried Menschik (1929-2016)- einem der bedeutendsten Kommunalpolitiker Purkersdorfs“ weiterlesen

Wenn sie es unbedingt nochmals wissen wollen: ES BLEIBT DABEI !

Wieder Van der Bellen – keine Abdriften nach Rechtsrechts
Noch nie war eine Präsidentschaftswahl so wichtig wie diesmal. Denn sie ist eine Richtungsentscheidung. Es geht um uns alle. Es geht um die Zukunft – auch unserer Kinder. Der FPÖ geht es um die Macht einer Partei, und hat eine teure Wahlwiederholung vom Zaum gebrochen Eine breite überparteiliche Bewegung will den Willen des Wahlvolkes vom 22. Mai bekräftigen. „Wenn sie es unbedingt nochmals wissen wollen: ES BLEIBT DABEI !“ weiterlesen

VP-NÖ: lange angedrohte Schandtat in vollem Bewusstsein begangen

Gestern hat die ÖVP-NÖ die lange angedrohte schändliche Tat in vollem Bewusstsein begangen, für die sie sich noch lange schämen sollte.

Sie hat  in NÖ im Landtag die Mindestsicherung „reformiert“. Die, die sich angeblich sich für Familien und Kinder besonders einsetzen, sollten sich schämen, dass ihnen Caritas-Landau sagen musste, sie sollten sich überlegen, ob sie wollen, dass Kinder in NÖ im Müll was suchen müssen!

Und sie sollten sich schämen, dass sie  christliche  Werte vor sich hertragen, und wenn es um ein bisschen  Teilen geht, dann diese vergessen „VP-NÖ: lange angedrohte Schandtat in vollem Bewusstsein begangen“ weiterlesen